Bild_1

Digitale Aufholjagd

Gemeinsam mit dem Bau & Immobilien Report, dem Fachmagazin für Wirtschaftsnews, hat BG-thinktank die Mainplayer der österreichischen Baubranche genauer unter die Lupe genommen, um herauszufinden wie sich die Digitalisierung in diesem Industriezweig entwickelt hat. Wo die Unternehmen auf der digitalen Roadmap stehen und ob sie es schaffen, Trendthemen wie Lean Construction in der digitalen Welt zu besetzen, lesen Sie hier!

Wie sind die Mainplayer der österreichischen Baubranche in der digitalen Welt positioniert? Sind sie aktive Player oder eher passive Beobachter? Können Sie Trendthemen der Branche wie Lean Construction für sich nutzen oder sind sie gar Trendsetter?

Um diese Fragen zu beantworten haben sich BG-thinktank und der Bau & Immobilien Report zusammengetan. Basierend auf allen Veröffentlichungen sowohl in traditionellen Online-Medien als auch in den sozialen Medien wurde eine Akteursanalyse in Österreich und eine Trendanalyse der Besetzung des Themas Lean Construction im deutschsprachigen Raum durchgeführt (Beobachtungszeitraum: 11. Mai bis 12. Juni 2020).  Herausgekommen ist eine Aufstellung der 20 vorab festgelegten Unternehmen in der digitalen Welt.

Veränderungen seit 2018

Im Herbst 2018 wurde im Zuge einer ersten Kooperation zwischen dem Bau & Immobilien Report und BG-thinktank schon einmal durch eine zielgerichtete Analyse ein Bild der österreichischen Baubranche in der digitalen Welt gezeichnet. Damals zeigte sich: Der Digitalisierungsgrad dieses Wirtschaftszweigs ist unterdurchschnittlich. Die Unternehmen konnten sich weder in der Kommunikation über Eigenkanäle noch durch Beiträge in Fremdkanälen gut positionieren.

Nun kam es 2020 zur leicht abgeänderten Neuauflage (anstatt damals BIM wurde dieses Mal die Positionierung der Unternehmen zu Lean Construction analysiert) und es hat sich gezeigt, dass vor allem die quantitativen Daten schon um einiges besser aussehen. Sowohl die Reichweite als auch die Beitragszahlen sind gestiegen und auch bei den Follower-Zahlen in den sozialen Medien hat sich einiges getan. Waren es 2018 noch 2 Millionen Follower sind es 2020 schon 7 Millionen – ein beachtlicher Anstieg.

Trendanalyse: Lean Construction

Bei der Besetzung der Trendthemen, im Artikel am Beispiel von Lean Construction, hört es dann aber auf mit dem Fortschritt. Keines der beobachteten Unternehmen kann dieses Thema wirklich für sich verbuchen. Hier gibt es Strukturen und Potenziale, die nicht ausreichend genutzt werden. 

Wie man diese Potentiale nutzt und wie man als Unternehmen die eigenen Themen in der digitalen Welt durch die richtige Zielgruppenkommunikation besetzen kann, darum geht es im weiterführenden Interview mit unserem Geschäftsführer Leo Bonengl. Lesen Sie hier.

Outcome

Zusammenfassend lässt sich sagen: Im Vergleich zu 2018 ist die Bauwirtschaft ein paar Schritte weiter auf ihrer digitalen Roadmap. Luft nach oben gibt es aber allemal. Im Gegensatz zu anderen Wirtschaftszweigen gibt es keinen eindeutigen Vorreiter und die Digitalisierung schreitet nur träge voran. Keines der eingeschlossenen Unternehmen kann Trendthemen wie Lean Construction für sich verbuchen, obwohl online viel dazu kommuniziert wird. Man darf also gespannt sein, wie sich der Markt in den nächsten Jahren weiterentwickelt und wer den Absprung in den digitalen Olymp schafft. 

Den gesamten Artikel zur digitalen Aufholjagd der Baubranche können Sie in der Juni Ausgabe des Bau & Immobilien Report nachlesen. 

Sie wollen uns persönlich kennenlernen?
Hier geht's zum Kontakt:

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.